rotenreich..-

 



rotenreich..-
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    anderswo.ist.nirgendwo

    - mehr Freunde



http://myblog.de/rotenreich

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
was wäre wenn

Dies ist die Geschichte, wie ein Zeitreisender an meine Tür klopfte und mich auf eine Reise mitnahm. Alles begann damit, dass es an der Tür klopfte. Das wunderte mich zuerst einmal besonders, da ich eine gut funktionierende Klingel besaß und es daher verwunderlich war, dass jemand an meine Tür klopfte. Zudem war es reichlich früh am Morgen und es wunderte mich ebenso sehr, dass ich zu dieser Zeit schon wach war, wie dass jemand an meine Tür klopfte. Da mir nichts anderes übrig blieb, als aufzumachen, zog ich meine Pantoffeln an und ging zu Tür. Schließlich konnte man jemandem, der an meine Tür klopfte nicht einfach nicht aufmachen. Vor der Tür stand ein ordentlich gekleideter Mann mit einem hellblauen Frack und einer grünen Krawatte an. „Guten Tag“, begrüßte er mich. Da er sonst nichts weiter sagte, erwiderte ich den Gruß und sagte ebenfalls „Guten Tag“. „Ich bin ein Zeitreisender und ich soll dich hier abholen um mit dir auf eine Reise zu gehen.“ Sagte er dann und da es noch reichlich früh am Morgen war, wie ich ja schon erwähnt hatte, war ich einfach nicht in der Verfassung etwas anderes zu sagen als: „Einen Moment, ich hole nur eben meinen Hut.“ Das tat ich dann auch und schlug dann die Tür hinter mir zu. Netterweise bot mir der zeitreisende Herr seinen Arm an, in den ich mich mit einem seichten Lächeln einhakte. „Wohin reisen wir denn?“ Fragte ich den Zeitreisenden, der an Türen klopft, während er mich mit großen Schritten zu einem kleinen Fiat Punto bugsierte. „Das kann ich leider nicht sagen.“ Antwortete er mir mit dieser sehr eleganten Stimme, die man einem Gentleman aus den 20er Jahren gut hätte zuordnen können. Aber da er einen Fiat Punto besaß, ging ich davon aus, dass er nicht aus den 20er Jahren stammte. Schließlich hatte es damals noch keine Fiat Puntos gegeben. „Zeitreisen ist eine sehr spontane Sache.“ Erläuterte er seine Antwort ein Stück weiter, und ich entschloss das einfach mal zu hinzunehmen, da es durchaus sehr plausibel klang. Wir stiegen ins Auto ein, wobei zu erwähnen wäre, dass er mir die Tür aufgemacht und sie hinter mir wieder geschlossen hatte. Ich überdachte in diesem Moment meine Einschätzung bezüglich der 20er Jahre nochmal. Allerdings kam ich zu dem gleichen Schluss wie zuvor auch, da es immer noch keine Fiat Puntos in den 20er Jahren gegeben hat. Ich schnallte mich an, denn sowas tat man in einem Auto und er schnallte sich auch an. Was mich einen Moment wunderte war, dass er keine Anstalten machte den Motor zu starten. Zwar legte er die Hände ans Lenkrad und setzte die Füße auf den Pedalen ab, aber den Motor startete er nicht. Ich vermute ich habe daraufhin etwas verdutzt ausgesehen, denn dem Zeitreisenden schien einzufallen, dass er etwas sagen sollte. Und so sagte er: „Jetzt warten wir.“ Das taten wir dann auch. Von Zeit zu Zeit fühlte ich nach, ob ich etwas spüren konnte, dass sich nach Zeitreisen anfühlte. Aber da ich nun mal keinen blassen Schimmer von Zeitreisen habe, konnte ich nicht wirklich mit Sicherheit sagen, ob sich irgendetwas wie Zeitreisen angefühlt hat. Also wartete ich noch ein bisschen länger. Irgendwann sagte der zeitreisende Herr: „Jetzt sind wir durch die Zeit gereist.“ Da war ich natürlich ein bisschen überrascht, denn ich war mir ja nicht sicher, ob ich gespürt hatte, dass wir durch die Zeit gereist sind. Der Zeitreisende lächelte mich milde an und schnallte sich ab. Ich tat dasselbe. Nachdem er meine Autotür geöffnete und hinter mir wieder geschlossen hatte, beschlich mich das Gefühl in einer anderen Zeit zu sein, als in der, bevor ich die klopfende Tür geöffnet habe. Ich merkte, dass die Luft sich anders anfühlte, irgendwie älter und schwerer und das Licht schien ein bisschen an Intensität gewonnen zu haben. Ich fragte mich, ob wir vielleicht in die 20er Jahre gereist waren, aber da erinnerte ich mich an die Sache mit dem Fiat. Ich wandte mich an den Zeitreisenden, der zufrieden seine Krawatte aufrollte. „Wohin sind wir gereist?“, fragte ich ihn und daraufhin antwortete er mir. „In die Zukunft.“ Ich staunte ein bisschen. „Um genau zu sein in die 20 Minuten später Zukunft von der 20 Minuten zuvor Gegenwart.“
16.5.17 20:24
 
Letzte Einträge: aus dem karton ganz hinten im keller., feline. , tanz. bitte tanz für mich., er sie es., you are human after all., liebes ich.


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung