rotenreich..-

 



rotenreich..-
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    anderswo.ist.nirgendwo

    - mehr Freunde



http://myblog.de/rotenreich

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
er sie es.

Sie dürfen hier nicht rein!“ Sagte er mit fester Stimme und verschränkte die Arme vor der Brust. Simon blieb verdutzt stehen und schielte den Türsteher mit einem schrägen Blick an. „Schon seltsam, dass sie aber dennoch einen männlichen Türsteher engagieren.“ Ein sarkastisches Lächeln huschte über Simons Mundwinkel, doch der Türsteher verzog keine Miene. „Na kommen Sie schon, es wird doch wohl nicht auffallen, wenn ich mich unter das Weibsvolk mische.“ Versuchte Simon einen weiteren Anlauf und zeigte an sich herunter. „Nein. Der Zutritt ist nur Frauen gestattet.“ Simon atmete tief ein. „Aber ich bin doch eine Frau.“ Wiederholte das, was er zuvor schon versucht hatte zu erklären. Der Türsteher sah Simon nun das erstmal direkt an, etwas Mitleidiges lag in seinen Augen, als er seine Kleidung musterte. „Der Zutritt ist nur biologischen Frauen gestattet.“ Simon konnte den dicken Adamsapfel am Hals des Türstehers auf und ab hüpfen sehen, als dieser schwer schluckte. „Das haben wir jetzt von der Emanzipation.“ Murmelte Simon als er einen Schritt zurück trat um zwei lässig gekleidete Damen vorbeizulassen. Es wunderte Simon nicht, dass jene mit den kurzen Haaren und dem schmalen Rand der Boxershorts, die über dem Hosenbund herausblitzte, ohne weiteres eingelassen wurde. „Ich raffs trotzdem nicht, wieso sie dann einen Mann den Türsteher machen lassen. Ist doch super ironisch, finden Sie nicht. Erniedrigend. Ich wette sie würden auch gerne mal einen Blick hinein werfen. Aber bestimmt dürfen Sie nicht, Männer sind ja strengstens verboten.“ Simon versuchte durch den dunklen Spalt der zuschnappenden Türe hindurch zu schielen, aber der Türsteher verlagerte sein Gewicht so, dass es Simon nicht möglich war was zu entdecken. „Sind sie nicht neugierig? Ich meine, so viele Frauen, auf einem Haufen, betrunken und voller Endorphine, da hat ein Typ wie sie sicher was zu staunen. Schon mal versucht reinzukommen?! Oder würden Sie dann ihren Job verlieren?“ Der Türsteher griff plötzlich mit stoischem Blick nach Simons Hand und drückte sie an seinen Schritt. Simons Augen weiteten sich, als er nichts spürte außer der flachen Wölbung eines Venushügels.
2.6.17 21:37
 
Letzte Einträge: aus dem karton ganz hinten im keller., feline. , tanz. bitte tanz für mich., you are human after all., liebes ich.


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung